Du bist in Buenos Aires und hast ein paar Tage Zeit? Nichts wie ab nach Uruguay. Uruguay gilt im Allgemeinen unter den Travelern, als eher unbekannteres Ziel. Spricht man mit Travellern so hört man Bolvien, Kolumbien, Argentinien, Brasilien aber selten Uruguay. Diesen eher „untergeordneten Stellenwert“ hat Uruguay definitiv nicht verdient.

Ich habe mich letzte Woche auf zu einem Wochentrip nach Uruquay gemacht. Los gings mit der Fähre von Buenos Aires nach Colonia. Das Schiff war riesig und die Immigration läuft relativ unbürokratisch ab. Von Colonia ging es für mich direkt mit dem Bus weiter nach Montevideo. Bisher hatte ich nichts gutes von Monetvideo gehört, wollte mir jedoch mein eigenes Bild darüber machen. Es stimmt, verglichen zu Buenos Aires bietet Montevideo eher wenig. Die Strassen sind wie ausgestorben, was ich jedoch sehr genossen hab. Es gibt wunderschöne alte Gebäude und eine nette kleine Fussgängerzone mit vielen Palmen, hier entsteht definitiv direkt Urlaubsfeeling. Ausserdem gibt es in Montevideo viele schöne Parks, die zum relaxen und entspannen geradezu einladen. Motevideo liegt direkt am Meer, wesshalb es auch recht windig zu geht, also besser auch im Sommer noch einen Pullover einpacken.

Von Montevideo aus ging es weiter nach Punta del Diablo, einem kleinen an der Küste liegenden Fischerdorf. In 5 Stunden waren wir am gefühlten „Ende der Welt angekommen“. Das Dorf hat ungefähr 900 Einwohner, allerdings zur Hauptsaison über 20.000 Touristen. Zu unserer Zeit war Nebenzeit, weswegen das Dorf wie ausgestorben war. Es gibt viele Restaurants und Häuser, die zu Nebenzeit jedoch nicht geöffnet, bzw. nicht bewohnt sind. Der Ort eigenet sich wunderbar zum entspannen und relaxen und ein bisschen Sonne tanken. Und trotz der Ruhe findet auch die ein oder andere Party statt. Das kleine Örtchen bietet so viel Ruhe, dass sich auch ein Ausflug für lediglich einige Tage dorthin lohnt. Vor Ort können Bikes ausgeliehen werden und die Gegend, sowie ein toller Nationalpark erkundet werden. Man sollte unbedingt beachten, dass es vor Ort keinen Geldautomaten gibt. Bezahlen kann man entweder in Pesos oder in USD.

FullSizeRender (1)