skip to Main Content

Checkliste für Deinen Sprachaufenthalt im Ausland

Checkliste Für Deinen Sprachaufenthalt Im Ausland

Willst du eine Sprachreise machen? Planst du Spanisch im Ausland zu lernen? Und weißt du vielleicht gar nicht genau, wo du mit der Planung anfangen sollst?


In diesem Artikel findest du alle wichtigen Punkte, die du bei der Organisation für deine Spanisch-Sprachreise beachten solltest. Folge der Checkliste Schritt für Schritt und du wirst bestens vorbereitet sein.

 

Was willst du erreichen?

Warum genau willst du ins Ausland fahren und einen Sprachkurs machen? Was ist dein ultimatives Ziel dabei? Vielleicht willst du einfach eine schöne Zeit in Barcelona verbringen und Land & Leute näher kennenlernen, während du grundlegende spanische Grammatik lernst. Andere möchten sich vielleicht intensiv auf eine wichtige Sprachprüfung vorbereiten und wollen den Sprachaufenthalt mit möglichst vielen Stunden am Tag ausnutzen. Wieder andere sind eher an Konversationskursen interessiert, als an der Grammatik.
Je nach Ziel sind ganz unterschiedliche Kurse besser für dich geeignet. Frage dich, wofür du diesen Sprachkurs machst, was genau du damit erreichen möchtest und setze dir entsprechende Ziele.

 

Finanzielle Planung

Eine Tabelle mit den wichtigsten Ausgaben und deinem Budget wird es dir einfach machen den finanziellen Rahmen einer Sprachreise zu kalkulieren. Wichtige Posten dabei sind:

  • Reisekosten
  • Sprachkurs
  • Unterkunft (Gastfamilie/ Wohnheim)
  • Außerunterrichtliche Aktivitäten (Tanzkurse, Ausflüge, Unternehmungen)
  • Tägliches Budget für Essen & Trinken
  • Transferkosten (täglich von der Unterkunft zur Schule und zurück)
  • Auslandskrankenversicherung
  • Laufende Kosten zu Hause (Wohnung, Verträge, Versicherungen…)

 

Informiere dich, was die einzelnen Posten für dich bzw. im Zielland kosten und überschaffe dir einen Überblick, wie viel Geld du ausgeben möchtest und kannst. Vielleicht gibt es auch ein Programm oder ein bestimmtes Stipendium, was dich bei deinem Kurs unterstützen kann.

 

Den richtigen Kurs finden

Je nach deinen Zielen für den Sprachkurs (siehe oben) kann eine unterschiedliche Gruppengröße und auch Stundenanzahl pro Woche für dich richtig sein. Falls du dir unsicher bist, kannst du dir auch immer Beratung von der Sprachschule direkt einholen. Denk darüber nach, ob du nachmittags viel Zeit für außerunterrichtliche Aktivitäten haben willst oder dich für die kurze Zeit lieber ein paar mehr Stunden auf den Unterricht konzentrieren willst.

 

Anmeldefristen beachten

Ein Sprachkurs muss oft einige Zeit im Voraus geplant werden, damit passende Gruppen zusammengesetzt werden können. Überlege dir daher früh genug, wann du Ferien hast, in welcher Jahreszeit du bevorzugt fahren möchtest und sieh dir an, welche Kurse passen könnten.
Solltest du für ein Stipendium in Frage kommen, gibt es auch hierbei frühzeitige Fristen, die eingehalten werden müssen.

 

Den Papierkram kontrollieren

Überprüfe, ob dein Ausweis über den Auslandsaufenthalt hinweg gültig ist und keine anderen bürokratischen Dinge während deiner Abwesenheit anfallen.
Eine Kreditkarte, mit der du im Ausland umsonst abheben kannst, ist auch sehr praktisch, man will ja nicht das Bargeld für einige Wochen oder sogar Monate Sprachkurs mitnehmen. Eine gute Alternative ist z. B. die kostenlose DKB Card.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Auslandskrankenversicherung. Mach dich schlau, was deine Versicherung abdeckt und ob es gegebenenfalls ein Zusatzpaket fürs Ausland bei deiner aktuellen Versicherung gibt. Falls nicht, kannst du auch unabhängige Auslandskrankenversicherungen abschließen, unter anderem bei der HanseMerkur.

 

Unterkunft

Die Schule kann für dich eine Gastfamilie organisieren oder auch ein Zimmer mit anderen Mitschülern im Studentenwohnheim. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, es liegt ganz an dir, was dir besser gefällt. Du kannst dich auch dafür entscheiden, selbst eine Unterkunft zu suchen. Sei dir aber bewusst, dass es teilweise sehr schwierig und auch teuer sein kann, vom Ausland aus eine Wohnung oder ein Zimmer für kurze Zeit zu organisieren.

 

Buchen

Schließlich musst du nur noch den Transfer organisieren, am besten nicht zu spät, sonst werden die Flüge bzw. Züge teuer. Sieh nach, wie du anschließend vom Flughafen oder Bahnhof zur Unterkunft kommst und schreib dir die Adresse am besten nochmal auf, denn meistens geht ja genau in diesen Momenten immer der Handyakku leer 😉

By Verena Sauerland