skip to Main Content

MATE: Was ist das? Wie macht man ihn? Und wie trinkt man ihn?

Mate-Tee ist das Landesgetränk der Argentinier. Wer hierhin kommt wird innerhalb kürzester Zeit beobachten, dass die Leute an verschiedensten Orten ein meißt rundes Trinkgefäß (Mate) in der Hand halten und mit einem metallenem Strohhalm (bombilla) daraus trinken. Wer dieses Ritual länger beobachtet wird außerdem feststellen, dass dieses Gefäß i.d.R. nach kurzer Zeit mit Wasser aufgefüllt wird und an den/die Nebenmann/-frau weitergereicht wird. Das ist Mate!

Laut Statistiken trinken in Argentinien etwa 80% der Bevölkerung mindestens einmal pro Woche Mate. Das wundert einen kaum, wenn man hier ist: Ob im Bus, auf der Straße, im Auto, im Park, im Büro, auf der Baustelle, im Stehen, im Liegen, im Sitzen – überall sieht man Mate trinkende Leute. In der Regel wird er in Gesellschaft getrunken, z.B. mit Freunden, Kollegen oder der Familie.

Die Kräuter des Tees stammen vom Mate-Baum, einer Pflanzenart aus der Gattung der Stechpalmen. Aufgrund seines hohen Gehalts an Koffein soll Mate-Tee belebend, aktivierend und konzentrationsfördernd wirken.

Mate zubereiten ist eine wahre Kunst, die gelernt sein soll. Ebenso die Art und Weise Mate zu trinken, denn es gibt bestimmte Regeln, die befolgt werden müssen.  Wer also nicht sofort als Ortsfremder auffallen möchte, der beachte bitte folgendes:

Für die Zubereitung brauchst Du:

  • Yerba (Mate Tee)
  • Mate (Das Gefäß aus dem der Mate Tee getrunken)
  • Bombilla (Strohhalm)
  • Etwas kaltes Wasser
  • Heißes, nicht kochendes Wasser (70-80°C)

Und so geht es:

  • Halte nun die Öffnung des befüllten Mate-Gefäßes mit der Handfläche verschlossen und schüttel es kopfüber ein paar Mal. Wenn man die Hand wieder wegnimmt, hat man das sogenannte “polvo” (die besonders feinen Bestandteile der Yerba) an der Hand, welches man dann wegwischt.
  • Fülle das Mate-Gefäß zu 2/3 mit Yerba
  • Die Yerba wird nun zu einem Mate „Hügel“ geschüttet. Die Kräuter sind somit an eine Seite des Gefäßes gedrückt, in die leere Hälfte kommt später die Bombilla.
  • Bevor der Strohhalm zum Einsatz kommt, füllt man “einen Schuss” des kalten Wassers an das untere Ende des Mate “Hügels”. Durch das kalte Wasser quillt die Yerba etwas auf und entfaltet besser ihr Aroma. Außerdem verhindert dieser Schritt, dass die feinen Kräuter des Tees in den Strohhalm gelangen.
    • Nun kommt der Strohhalm, die Bombilla, in das Mate-Gefäß, und zwar auf die flache Seite des Mate “Hügels”, also auf die leere Hälfte.
    • Anschließend wird der Tee aufgegossen, indem das Wasser vorsichtig an der Bombilla entlang hinuntergegossen wird. Das Wasser sollte dabei nicht kochen, denn sonst lösen sich zu viele Aromen zu schnell im Wasser und der Tee bekommt einen sehr bitteren Geschmack.
  • Jetzt kann es endlichen: trinken, genießen, weiterreichen!
  • Es gilt: Übung macht den Meister. Und je öfter man Mate zubereitet, desto geht die ganze Prozedur vonstatten. Nicht alle Argentinier befolgen alle diese genannten Schritte, jeder entwicklet im Laufe der Zeit seine eigene Art und Weise.

    Trink-Regeln:

    • Der Strohhalm (Bombilla) wird während des Trinkens NICHT BERÜHRT
    • Immer das Gefäß komplett austrinken, bevor man es an den Nachbarn weiterreicht
    • Beim Trinken nicht zu viel Zeit lassen. Wer langsam trinkt bekommt von den Argentiniern zu hören: „No es un micrófono!“ (Es ist kein Mikrofon)
    • Wer nicht mehr trinken möchte sagt beim Weiterreichen “Gracias” – dann wissen alle Bescheid.