Chat with us, powered by LiveChat

Was kann man sich schöneres vorstellen als einen Sommerurlaub in Spanien… der nicht nur maximal zwei Wochen anhält und sogar mehr als das klassische biertrinkende Klientel deutscher Partyliebhaber verspricht!
Mein Sommerurlaub in Spanien hielt für sage und schreibe drei Monate an. Mit der Sprachschule Expanish in Barcelona den Sommer zu verbringen, war das Beste wofür ich mich hätte entscheiden können.
Und ohne angeben zu wollen: meine ruhrpöttische Sommersprossenhaut hat sich sogar unter einer vorzeigbaren Bräune versteckt!

In diesem Jahr hatte ich mich für Spanisch im Sommer entschieden und suchte mir aus dem großen Angebot, das Expanish bot, gleich mehrere Optionen aus und variierte damit von Monat zu Monat ein bisschen meinen Alltag.

Spanisch Kurse

20-Stunden Intensivpaket

Da ich meine teilweise wirklich traurigen Versuche spanisch zu sprechen, wirklich intensiv verbessern musste, entschied ich mich in meinem ersten Monat Spanisch im Sommer für das 20-Stunden Intensivpaket. Hier konnte ich zwischen Gruppen oder Einzelunterricht, bzw. einer Mischung aus beidem auswählen. Ich konnte schon immer besser in einer Gruppe lernen, weil man sich dort nicht nur gegenseitig für Sprachfails auslachen, sondern sich auch gegenseitig enorm weiterhelfen kann.
Die Gruppengröße war perfekt: wir waren zu siebt und eine Mischung ganz Europas und sogar eine Brasilianerin war dabei!
spanischen-sommer-coursUnser Lehrer brachte uns mit verschiedensten Methoden Spanisch bei. Bei Hörverständnissen hatten wir sogar das Glück, dass es kein im Stadtverkehr stehender Inder war, der seinem Freund über das Hupen der Autos hinweg am Telefon von seiner Meinung über die politische Lage in Turkmenistan erzählt.

Spanisch Lernen in der Stadt

Es war ein ganz. Normales. Hörverständnis. Wär hätte gedacht, dass so etwas überhaupt existiert?
Nach dem Unterricht unternahmen wir in der Gruppe auch häufig Sachen zusammen, sodass ich selbstgemachte schwedische Kannelbullar probieren durfte und von einer Meisterin des Hüftschwungs brasilianischen Samba gezeigt bekam.

In meinem zweiten Monat entschied ich mich für den „spanisch lernen in der Stadt“-Kurs, der zusätzlich zu den 20 Gruppenstunden noch sechs extra Stunden Einzelunterricht inkludierte. Ob ich mich wie ein Streber fühlte? Ein bisschen. Wie der Name des Kurses schon sagt, war ich dieses Mal nicht nur in Klassenräumen unterwegs, sondern machte zusammen mit meiner Gruppe und dem Lehrer „die Stadt unsicher“. Wir lernten hier nach dem Motto „learning by doing“ und gingen zusammen in Bars oder einige wirklich interessante Museen.

Flamenco, Samba oder Disko Fox

Da mich Thiana, die Brasilianerin mit ihrer Liebe zum Tanzen angesteckt hatte, entschieden wir uns im dritten Monat zusammen dafür neben Disko Fox und Samba auch noch Flamenco zu lernen. So kam es, dass wir neben den Spanisch Kursen morgens auch noch zwei mal die Woche zu Flamenco- Stunden gingen. Ich war wirklich froh, dass wir unsere Sportleggings anbehalten durften und nicht in eines dieser roten Ananaskleider gesteckt wurden :-D. Die Tanzlehrerin war unglaublich. Sie hatte eine Kraft und Energie in ihren Bewegungen, dass meine Minidisko-Mackarena-Tanzversuche daneben wirklich lustig aussahen. Aber nach insgesamt acht Stunden hatte sie uns dann soweit, dass ich das Gelernte vielleicht sogar eines Tages mal meiner Familie vorstellen werde!

Strände in Barcelona

Zusammen mit meinen Mitbewohnerinnen oder meinen Freunden aus den Expanish  Kursen nutzte ich das Wahnsinnswetter aus und wir gingen super häufig an verschiedenste Strände. Meine Lieblingsstrände waren Barceloneta, Sant Sebastiá und Bogotall.spanischen-sommer-bien
Barceloneta ist untrennbar vom gleichnamigen Fischerviertel. Es ist eindeutig der Klassiker, um traditionell Fisch, Meeresfrüchte und Tapas essen zu gehen. Der Strand von Barceloneta ist einer der ältesten Barcelonas und bietet alles, was das Urlauberherz begehrt:

Unglaublich viele Möglichkeiten, um am Strand nicht nur knackig braun, sondern auch aktiv zu werden.Neben Beach Volleyballfeldern gab es auch noch Möglichkeiten Strand- und Tischtennis zu spielen. Für die Muskelmenschen unter euch: es gab außerdem einen Gymnastikbereich um den Bizeps richtig zum brennen zu bringen!
Durch all diese Möglichkeiten, dem Hammer Wetter und wahrscheinlich auch der ein bis zwei Sangria war es hier, genau wie am Plaza del Sol, unmöglich keine neuen Freundschaften zu schließen!

Im Gegensatz zu Barceloneta und Sant Sebastiá ist der Strand Bogotall einer der neueren Strände Barcelonas und gilt als sehr sicher. Er liegt zwischen dem Puerto Olímpico und dem Stadtteil Poblenou. Durch seine zentrale Lage würde ich ihn besonders denjenigen empfehlen, die gerne in Gesellschaft vieler, offener Menschen sind. Noch ein Pluspunkt ist, dass man ihn auch super einfach mit Fahrrad oder Bus erreichen kann! Außerdem gibt es gratis Wifi 😀

Wenn du auch darüber nachdenken solltest, deinen Sommer mal etwas anders zu gestalten, ist Expanish eine super Möglichkeit! Und versprochen: Spanisch im Sommer mit Expanish lässt dich mehr als nur braun werden! Plan noch heute deine Reise!

Sommergrüße aus Barcelona,
Besitos